Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

2.5 Beziehungen

2.5.1 Benennen von Primär- und Fremdschlüsselfeldern

Einen Vorschlag für die Namen von Primärschlüsselfeldern haben Sie bereits weiter oben kennen gelernt - demnach soll das Primärschlüsselfeld aus dem Singular der Bezeichnung des mit den Tabellenfeldern beschriebenen Objekts plus der angehängten Zeichenkette »ID« bestehen - also etwa »ProjektID«, »MitarbeiterID«, »KundeID« oder »ArtikelID«.

Das Fremdschlüsselfeld einer Tabelle enthält einen Wert, der dem Wert des Primärschlüsselfeldes der zu verknüpfenden Tabelle entspricht - deshalb sollten Sie es auch genauso nennen. Ein klassisches Beispiel sind Projekte und Kunden (siehe Abbildung 2.47). Die Projekte-Tabelle enthält hier ein Fremdschlüsselfeld, für das man den Wert des Primärschlüsselfeldes eines in der Tabelle tblKunden enthaltenen Datensatzes eintragen kann.

Abbildung 2.47: Beziehung zwischen Kunden und Projekten

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen - beispielsweise kommt es vor, dass eine Detailtabelle zwei Fremdschlüsselfelder enthält, die auf das gleiche Feld der Mastertabelle verweisen. Ein gutes Beispiel ist die Beziehung zwischen Artikeln und Firmen: Dort kann der eine Eintrag der Firmentabelle als Lieferant herhalten, während die andere Firma der Hersteller des Artikels ist (siehe Abbildung 2.48). HerstellerID und LieferantID scheinen hier adäquate Bezeichnungen zu sein, genauer wären allerdings HerstellerFirmaID und LieferantFirmaID - auf diese Weise ließe sich deutlicher erkennen, wohin die Verknüpfung geht.

Die Beziehung aus Abbildung 2.48 zeigt das Beziehungen-Fenster übrigens nicht automatisch an; nachdem Sie die Artikel-Tabelle einmal und die Firmen-Tabelle zweimal in diese Ansicht eingefügt haben, wird lediglich eine der beiden Beziehungen angezeigt. Die zweite fügen Sie zu Fuß hinzu, indem Sie das Feld LieferantID auf das Feld FirmaID der Tabelle tblFirmen_1 ziehen. Die zweite Inkarnation der Firmen-Tabelle wird im Beziehungen-Fenster nur mit anderem Namen angezeigt, um Verwechslungen zu vermeiden - tatsächlich existiert nur eine Tabelle namens tblFirmen in der Datenbank.

Abbildung 2.48: Zwei Beziehungen zu der gleichen Tabelle erfordern unterschiedliche Fremdschlüsselnamen

Nächster Abschnitt:

2.5.2 Halbautomatisches Festlegen von Beziehungen

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.