Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

3.5.2 Eindeutige Schlüssel mit UNION-Abfragen

3.5.3 INSERT INTO mit UNION-Abfragen

Abfragen sind nun einmal nichts Beständiges und deshalb sind auch die mit einer UNION-Abfrage ermittelten Daten grundsätzlich erst einmal nicht zur Weitergabe geeignet. Jeglicher Versuch, die Daten per INSERT INTO-Abfrage einfach in eine temporäre Tabelle zu schreiben, schlägt fehl: SQL mag keine INSERT-Queries mit UNION-Abfragen als Datensatzquelle (siehe Abbildung 3.19). Die Lösung ist, wie in Abbildung 3.20 die UNION-Abfrage zu speichern und die Anfügeabfrage auf diese Abfrage zugreifen zu lassen. Das Ganze kann man wiederum auch in eine Abfrage schreiben:

INSERT INTO tblMitarbeiterUndKunden(MitarbeiterUndKundenID, Vorname,
Nachname) SELECT * FROM (SELECT 'Kunde' & KundeID AS MitarbeiterUndKundenID,
Vorname, Nachname FROM tblKunden UNION SELECT 'Mitarbeiter' & MitarbeiterID
AS MitarbeiterUndKundenID, Vorname, Nachname FROM tblMitarbeiter)

Abbildung 3.19: UNION-Abfragen in INSERT INTO-Statements funktionieren nicht

Abbildung 3.20: INSERT INTO mit UNION-Abfrage

Nächster Abschnitt:

3.6 Suchen in m:n-Beziehungen

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.