Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

4.1.1 Anlegen eines Formulars

4.1.2 Formularansichten

Bei einem Formular, das der Eingabe von Daten dient, werden Sie vermutlich nur jeweils einen einzigen Datensatz anzeigen. Sie stellen dann die Eigenschaft Standardansicht auf Einzelnes Formular ein.

Das ist nicht nur die Basis zur Eingabe, sondern auch zur Anzeige von Daten im Detail sowie zum Bearbeiten von Datensätzen. Generell können Sie die Ansicht eines Formulars im Ribbon unter Start|Ansichten oder über das Kontextmenü der Titelleiste eines Formulars oder des Formularhintergrunds einstellen.

Entwurfsansicht

In der Entwurfsansicht eines Formulars passen Sie das Formular an: Sie fügen Steuerelemente hinzu, stellen Eigenschaften wie Höhe, Breite oder Farben ein und ordnen die Elemente wie gewünscht an. Es würde den Rahmen dieses Kapitels sprengen, wenn es alle Einzelheiten in Zusammenhang mit der Entwurfsansicht beschreiben sollte. Deshalb beschränkt es sich auf die Neuheiten von Access 2007, die sich vor allem auf die verbesserte Ausrichtung von Steuerelementen beziehen (siehe weiter unten in Abschnitt 4.1.4, »Hilfreiche Funktionen für den Formularentwurf«.

Wenn Ihnen die Grundlagen beim Erstellen von Formularen mit der Entwurfsansicht nicht geläufig sind, liefert die Onlinehilfe von Access allerdings gutes Material: Geben Sie dort als Suchbegriff einfach »Formulare« ein und Sie erhalten eine umfangreiche Liste mit allen möglichen Themen rund um die Erstellung von Formularen.

Layoutansicht

Die Layoutansicht ist ein neues Feature von Access 2007 und stellt eine Art Zwischenstufe zwischen der Entwurfsansicht und der Formularansicht dar. In dieser Ansicht zeigt ein Formular die zugrunde liegenden Daten an und lässt sich gleichzeitig wie in der Entwurfsansicht bearbeiten. Der wichtigste Vorteil der Layoutansicht ist, dass Sie Größe, Position und Formatierung der Steuerelemente auf die enthaltenen Daten abstimmen können. Bisher war dazu ein stetiges Wechseln zwischen Entwurfs- und Formularansicht notwendig.

Der Wert der Eigenschaft Layoutansicht zulassen (VBA: LayoutView) entscheidet, ob Sie ein Formular grundsätzlich in der Layoutansicht anzeigen können. Wenn diese Voraussetzung geschaffen ist, können Sie sie problemlos einsetzen, um wie in Abbildung 4.3 die Breite von Steuerelementen in der Endlosansicht eines Formulars den vorhandenen Inhalten anzupassen.

Abbildung 4.3: Anpassen der Breite von Steuerelementen in der Layoutansicht

Sie können nicht alle Entwurfsaufgaben in der Layoutansicht erledigen - so lassen sich etwa nur Steuerelemente über die Feldliste hinzufügen, nicht aber über die Steuerelement-Schaltflächen im Ribbon-Bereich Entwurf|Steuerelemente. Dieser Bereich ist in der Layoutansicht schlicht nicht vorhanden. Außerdem können Sie auch keine Steuerelemente duplizieren oder Steuerelemente mit den Cursor-Tasten in Kombination mit der Umschalt- und der Strg-Taste fein positionieren oder ihre Größe anpassen.

Datenblattansicht

Die Datenblattansicht zeigt die im Detailbereich befindlichen gebundenen Felder genau wie in der von Tabellen und Abfragen bekannten Datenblattansicht an. Steuerelemente im Kopf- und Fußbereich stellt die Datenblattansicht nicht dar. Aus dem Detailbereich fallen auch einige Steuerelementtypen weg. Angezeigt werden nur Textfelder, Kombinationsfelder, Listenfelder (als Kombinationsfeld), Optionsfelder und Kontrollkästchen, die nicht in Optionsgruppen organisiert sind, Optionsgruppen (allerdings nur als Textfeld, nicht mit Optionsfeldern), Umschaltflächen (als Wert) und einige andere Steuerelemente. Bezeichnungsfelder, die an eines der genannten Steuerelemente gebunden sind, zeigt die Datenblattansicht als Spaltenkopf an.

In der Praxis werden Sie die Datenblattansicht wohl nie für eigenständige Formulare einsetzen, sondern nur als Unterformular - auch, wenn Sie eigentlich nur Daten in der Datenblattansicht anzeigen möchten. Der Grund ist ganz einfach: Die Datenblattansicht ist sehr egoistisch und lässt keinen Platz für andere Steuerelemente. Wenn Sie eine solche Ansicht etwa mit einem kleinen Suchfeld oder mit Schaltflächen zum Schließen oder Abbrechen versehen möchten, müssen Sie eine Art »Rahmen-Formular« verwenden und das Formular in der Datenblattansicht dort als Unterformular einbetten. Wie das aussieht, sehen Sie in Abbildung 4.4. Weitere Informationen zu dieser Ansicht finden Sie in Abschnitt 4.5.3 unter »Einfache Daten in der Übersicht als Datenblatt«.

Abbildung 4.4: Ein Formular in der Datenblattansicht mit Formular-Rahmen zum Hinzufügen von Schaltflächen

Die Datenblattansicht kommt auch oft zum Einsatz, wenn es um die Darstellung von 1:n- oder m:n-Beziehungen geht. Dabei zeigt dann ein Hauptformular die Daten der Detailtabelle und das Unterformular die Daten der Mastertabelle in der Datenblattansicht an. Ein Beispiel sehen Sie in Abbildung 4.5, weitere Informationen zu dieser Darstellung finden Sie in Abschnitt 4.5.8, »1:n-Beziehung per Unterformular und Datenblattansicht«.

Einfaches Formular

Diese Ansicht ist für die Anzeige der Details eines Datensatzes geeignet. Sie zeigt jeweils einen einzigen Datensatz an. Im Gegensatz zur Datenblattansicht können Sie die Steuerelemente ganz nach Ihren Wünschen auf die Bereiche des Formulars aufteilen und - noch wichtiger - Sie können alle Steuerelemente einsetzen, die Access hergibt. Besonders interessant sind dabei Listenfelder und Unterformulare, mit denen Sie die strukturierte Anzeige von Daten aus mehreren verknüpften Tabellen anzeigen können.

Abbildung 4.5: Für Unterformulare bietet sich oft die Datenblattansicht an

Endlosformular

Endlosformulare sind prinzipiell einfache Formulare, von denen Sie aber mehrere gleichzeitig (und zwar untereinander) anzeigen können. Damit können Sie einige Nachteile der Datenblattansicht ausmerzen: So lassen sich auch hier beliebige Steuerelemente anzeigen. Eine Ausnahme sind Unterformulare: Diese können Sie nicht in der Endlosansicht eines Formulars einsetzen.

Um mit einem Endlosformular ein Formular in der Datenblattansicht nachzubauen, brauchen Sie nur die Steuerelemente genauso wie in der Datenblattansicht anzuordnen, passende Beschriftungsfelder im Formularkopf zu platzieren und die Höhe des Detailbereichs entsprechend zu verkleinern. Das kann etwa so wie in Abbildung 4.6 aussehen (weitere Informationen zu dieser Ansicht finden Sie in Abschnitt 4.5.2, »Einfache Daten in der Übersicht mit Endlosformularen«). Eine solche Endlosansicht können Sie natürlich auch als Unterformular einsetzen, um eine 1:n- oder m:n-Beziehung darzustellen.

Abbildung 4.6: Ein Endlosformular als Ersatz für die Datenblattansicht

PivotTable- und PivotChart-Ansicht

Diese beiden Ansichten bietet Access seit der Version XP an. Sie bieten eine recht gute Entwurfsansicht, mit der sich schnell ansprechende Ergebnisse erzielen lassen. Allerdings sind diese beiden Ansichten in Zusammenhang mit größeren Datenmengen recht langsam. Da das Interesse seitens der Access-Entwickler an diesen Ansichten relativ gering ist, geht dieses Buch nicht näher darauf ein.

Nächster Abschnitt:

4.1.3 Geteilte Formulare

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.