Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

7.3 Layout von Code

7.3.1 Funktionalität vor Schönheit?

Manch ein Programmierer mag nun denken: Eine Routine muss funktionieren und nicht schön aussehen. Tatsache ist aber: Eine Routine muss nicht nur funktionieren, sondern sie soll auch mal gelesen, geändert oder debugged werden, und wenn das dann ein anderer als der Urheber mit seinem geringen ästhetischen Empfinden machen muss, hat dieser sicher nicht gerade helle Freude daran.

Tatsache ist, dass schon die Einrückungen bestimmter Teile des Codes diesen sehr viel besser lesbar machen. Allein das Einrücken des eigentlichen Inhalts von Routinen gegenüber der Routinendeklaration und der End-Zeile hilft beim schnellen Durchscrollen, das Ende der einen und den Beginn der nächsten Routine zu finden. Genauso verhält es sich mit Kontrollstrukturen wie Verzweigungen, Schleifen oder auch nur dem With-Statement.

Nächster Abschnitt:

7.3.2 Code einrücken zur Verdeutlichung der logischen Struktur

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.