Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

7.6.1 Variablennamen

7.6.2 Spezielle Variablennamen

Es haben sich einige Variablennamen eingebürgert, die der weiter oben erwähnten Konvention widersprechen. Dennoch werden sie immer wieder benutzt - eben weil sie gängig sind.

Lauf- oder Zählervariablen

Das beste Beispiel ist sicher die Variable i als Zählervariable. Wer nicht mit der Konvention brechen möchte, mag vielleicht eine Variante wie intZaehler verwenden - das ist letzten Endes Geschmackssache.

Ein alternativer Name für eine Laufvariable ist definitiv angezeigt, wenn dieser Wert beispielsweise anschließend weiter verwendet wird. Auch wenn es sich um Laufvariablen in verschachtelten Schleifen handelt, sollte man über eine andere Benennung als i und j nachdenken.

Temporäre Variablen

Temporäre Variablen verdienen meist einen aussagekräftigeren Namen als temp oder tmp. Man könnte zumindest die Bezeichnung dessen, was sie beinhalten, vorne anfügen, dann hieße eine temporäre Variable beispielsweise rstMitarbeiterTemp.

Statusvariablen

Wenn Sie eine Variable verwenden, um einen Status zu speichern, sollten Sie auch dieser einen brauchbaren Namen geben. Viele Entwickler nennen solche Variablen lieblos »Flag«. Spätestens, wenn Sie mal zwei »Flags« in einer Routine oder in einem Modul benötigen, müssen Sie sich zwei unterschiedliche Namen ausdenken - und dann tun Sie sich selbst den Gefallen und nennen diese nicht »Flag1« und »Flag2«.

Nächster Abschnitt:

7.6.3 Arrays

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.