Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

8.3 Daten auswählen

8.3.1 Festlegen der anzuzeigenden Felder

Der erste Teil einer Abfrage, der durch die SELECT-Klausel eingeleitet wird, legt fest, welche Felder die Ergebnismenge enthält. Die Felder werden im Anschluss an das SELECT-Schlüsselwort aufgelistet und durch Kommata voneinander getrennt. Unter Umständen schiebt man noch einige Elemente zwischen SELECT und Feldliste - dazu später mehr.

Die folgende Abfrage gibt die drei Felder KundeID und Firma der Tabelle tblKunden aus:

SELECT KundeID, Firma FROM tblKunden;

Eine etwas ausführlichere Variante würde lauten:

SELECT tblKunden.KundeID, tblKunden.Firma FROM tblKunden;

Die Angabe des Tabellennamens vor dem jeweiligen Feld ist sinnvoll, wenn die Abfrage ihre Daten aus mehreren Tabellen bezieht, und Pflicht, wenn sich in den zugrunde liegenden Tabellen mehrere Felder gleichen Namens befinden. Wenn Sie einen SQL-Ausdruck ohne Angabe der Tabelle zusammen mit den Feldnamen in der SQL-Ansicht einer Abfrage eingeben, anschließend zur Entwurfsansicht wechseln und von dort aus die Abfrage speichern, enthält die SQL-Ansicht beim nächsten Anzeigen jeweils den zu den Feldern gehörenden Tabellennamen. Wenn Sie andersherum die Entwurfsansicht zum Erstellen der Abfrage verwenden, enthält die SQL-Ansicht immer die vollständigen Feldnamen - also mit Tabellennamen.

Alle Felder einer Tabelle ausgeben

Um die Inhalte aller Felder einer Tabelle zu ermitteln, geben Sie entweder alle Felder explizit an oder verwenden das Sternchen (*) an Stelle der Auflistung der Felder:

SELECT * FROM tblKunden;

oder ausführlicher:

SELECT tblKunden.* FROM tblKunden;

Sonderzeichen in Tabellen- und Feldnamen

Vom Gebrauch von Sonderzeichen in Tabellen- und Feldnamen ist grundsätzlich abzuraten. Manchmal lässt sich das aber nicht verhindern, weil man etwa eine bestehende Datenbank weiterentwickelt, bei der das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und eine nachträgliche Änderung zu aufwändig wäre.

In diesem Fall fassen Sie den Feldnamen in eckige Klammern ein:

SELECT [Kunde-ID], Firma FROM tblKunden;

Auch hier die ausführliche Variante mit Tabellennamen:

SELECT tblKunden.[Kunde-ID], tblKunden.Firma FROM tblKunden;

Feldnamen ersetzen

Wenn Sie für einen bestimmten Zweck einen anderen Feldnamen in der Ausgabe der Abfrage wünschen, verwenden Sie das AS-Schlüsselwort, um einem Feld einen alternativen Namen zuzuweisen:

SELECT [Kunde-ID] AS KundeID, Firma AS Kunde FROM tblKunden;

Wie Sie sehen, lassen sich die unbequemen Feldnamen mit Sonderzeichen auf diese Weise zumindest für den weiteren Gebrauch auf Basis des SQL-Ausdrucks umbenennen. Auch für Felder, die Sie aus anderen Feldern berechnen oder zusammensetzen, verwenden Sie das AS-Schlüsselwort:

SELECT MitarbeiterID, Nachname & ", " & Vorname AS Mitarbeiter FROM tblMitarbeiter;

Das Ergebnis dieser Abfrage sieht wie in Abbildung 8.5 aus.

Nächster Abschnitt:

8.3.2 Festlegen der enthaltenen Tabellen

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.