Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

9.11 Transaktionen

10 ADO

Im vorherigen Kapitel haben Sie bereits erfahren, dass DAO die bevorzugte Datenzugriffs-Bibliothek ist, wenn es um die Entwicklung reiner Access-Anwendungen geht. ADO ( ActiveX Data Objects) war von Microsoft als Nachfolger von DAO geplant.

Es eröffnet wesentlich mehr Möglichkeiten, die sich aber vor allem dann bemerkbar machen, wenn Sie ein alternatives Backend wie die Microsoft SQL Server 2005 Express Edition oder den Microsoft SQL Server 2005 (diese beiden werden nachfolgend synonym als SQL Server bezeichnet) verwenden.

Der Fokus dieses Buchs richtet sich auf die Entwicklung reiner Access-Datenbankanwendungen. Daher sollen die Möglichkeiten von Access in Zusammenarbeit mit dem SQL Server hier nicht betrachtet werden.

Entwickler, die jetzt noch reine Access-Anwendungen programmieren, aber diese im Hinblick auf einen späteren Wechsel auf den SQL Server direkt auf dieses Backend vorbereiten möchten, sollen natürlich nicht außen vor bleiben - zumal ADO auch für reine Access-Anwendungen einige Features bereithält, die DAO nicht bietet.

Wegen des gegenüber DAO wesentlich größeren Funktionsumfangs könnte über ADO ein eigenes Buch geschrieben werden. Aus Platzgründen wird das Thema hier jedoch ein wenig eingeschränkt - und zwar so, dass Sie die Techniken, die Sie im vorherigen Kapitel über DAO kennen gelernt haben, auch mit ADO einsetzen können. Natürlich soll auch die eine oder andere Spezialität von ADO nicht unerwähnt bleiben. Viele bereits in Kapitel 9, »DAO«, enthaltene Informationen gelten auch für den Umgang mit ADO. Dies bezieht sich vor allem auf formale Techniken wie den Umgang mit Auflistungen, die Verwendung von Punkt oder Ausrufezeichen für den Bezug auf Elemente und Eigenschaften oder das Deklarieren und Instanzieren von Objekten. Wenn Sie Informationen zu diesen Themen benötigen, schlagen Sie am besten im oben genannten Kapitel nach.

ADO-Neuigkeiten

Mit Access 2007 kommt keine neue ADO-Version, sondern lediglich ein neuer JET-OLEDB-Provider namens Microsoft Office 12.0 Access Database Engine OLE DB Provider (Microsoft.ACE.OLEDB.12.0). Im Gegensatz zu DAO mit den neuen Objekten Recordset2 und Field2 gibt es unter ADO keine Möglichkeit, die in Attachment- oder mehrwertigen Feldern gespeicherten Daten über ein zusätzliches Recordset auszulesen. Daher kann man nur über die »Unterfelder« auf die in den verknüpften, verborgenen Tabellen enthaltenen Daten zugreifen. Wie dies funktioniert, erfahren Sie unter 10.3.7, »Daten eines Recordsets mit mehrwertigen Feldern ausgeben«, und 10.3.8, »Daten eines Recordsets mit Attachment-Feldern ausgeben«.

Nächster Abschnitt:

10.1 Zugriff auf eine Datenquelle herstellen

Abschnitte dieses Kapitels:

10.1 Zugriff auf eine Datenquelle herstellen

10.2 Manipulation des Datenmodells

10.3 Zugriff auf Tabellen, Abfragen und die darin enthaltenen Daten

10.4 Datensätze suchen

10.5 Datensätze bearbeiten

10.6 Transaktionen

10.7 Besonderheiten von ADO gegenüber DAO

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.