Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

13.1.1 Syntaxfehler

13.1.2 Laufzeitfehler

Laufzeitfehler werden nicht durch den Compiler von Access entdeckt. Sie fallen erst bei der Durchführung der entsprechenden Routine auf. Typische Beispiele für Laufzeitfehler sind Divisionen durch 0, Zuweisung von Werten falschen Datentyps (besonders oft in Zusammenhang mit dem Wert Null) oder durch Verweise auf Objekte, die nicht instanziert wurden oder aus anderen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Im Falle eines Laufzeitfehlers zeigt die VBA-Entwicklungsumgebung eine Fehlermeldung an, die eine Fehlernummer und eine Fehlerbeschreibung enthält.

Laufzeitfehler sind natürlich meist unerwünscht. Manchmal lässt sich ein Laufzeitfehler allerdings auch für die Ablaufsteuerung innerhalb einer Routine zweckentfremden oder liefert gar eine performantere oder einfacher zu implementierende Variante.

Ein Beispiel ist das Instanzieren von OLE-Servern: Hier versucht man zunächst, ein bestehenes Objekt zu referenzieren. Ist keine Instanz vorhanden, löst dies einen Fehler aus. Dieser Fehler wird allerdings abgefangen und in der Fehlerbehandlungsroutine wird eine neue Instanz des benötigten Objekts erstellt.

Mehr dazu erfahren Sie in diesem Kapitel unter 13.3.8, »Funktionale Fehlerbehandlung«.

Nächster Abschnitt:

13.1.3 Logische Fehler

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.