Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

13.2.2 Das Direktfenster

13.2.3 Haltepunkte

Zum punktuellen Untersuchen des VBA-Codes und aktueller Zustände von Variablen können Sie im VBA-Code Haltepunkte setzen. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie ahnen, dass an einer bestimmten Stelle im Quellcode etwas nicht so läuft, wie es laufen sollte, und Sie sich die in der Umgebung vorhandenen Variablen einmal näher ansehen möchten.

In solch einem Fall setzen Sie einen Haltepunkt, indem Sie einfach in die graue Leiste links neben dem Quellcode klicken. Auf die gleiche Weise entfernen Sie den Haltepunkt auch wieder.

Die zweite Methode zum Setzen eines Haltepunktes ist das Positionieren der Einfügemarke auf der gewünschten Zeile und die Betätigung der Taste F9 - mit dieser Taste entfernen Sie vorhandene Haltepunkte auch wieder.

Haben Sie wie in Abbildung 13.6 einen Haltepunkt gesetzt, müssen Sie die Routine nur noch starten. Sobald die Abarbeitung an diesem Punkt angelangt ist, wird die Ausführung unterbrochen und die aktuelle Zeile gelb hinterlegt.

Sie können dann durch Überfahren mit dem Mauszeiger die Werte der im Code enthaltenen Ausdrücke anzeigen lassen (siehe Abbildung 13.7).

Alternativ können Sie sich den Inhalt von Ausdrücken auch im Direktfenster ausgeben lassen - etwa, wenn Sie den Wert für einen anderen Zweck weiterverwenden möchten. Um den Wert aus Abbildung 13.7 im Direktfenster auszugeben, benutzen Sie den folgenden Ausdruck:

Debug.Print tdf.Fields.Count

Abbildung 13.6: Ein Haltepunkt in einer VBA-Prozedur

Abbildung 13.7: Anzeige der Werte von Ausdrücken im Haltemodus

Von Anweisung zu Anweisung

Wenn Sie nach dem Erreichen des Haltepunktes Schritt für Schritt durch den Code laufen möchten, verwenden Sie dazu die Schaltfläche Einzelschritt (F8).

Von Haltepunkt zu Haltepunkt

Wenn Sie mehrere Haltepunkte in der Anwendung gesetzt haben, können Sie die Abarbeitung des Codes nach Erreichen eines Haltepunktes mit der Taste F5 fortsetzen. Der Code läuft dann bis zum nächsten Haltepunkt weiter, sofern zwischendurch nichts Unvorhergesehenes passiert.

Den Ablauf einer Routine im Haltemodus beeinflussen

Der Haltemodus ist relativ mächtig: Sie können etwa den Zeiger, der die aktuell auszuführende Zeile markiert, verschieben und damit in den Programmablauf eingreifen. Damit können Sie beispielsweise einen Laufzeitfehler überbrücken, wenn Sie diesen erst später beheben und zunächst die Routine weiter untersuchen möchten, oder auch im Ablauf zurückspringen. Dies ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da somit beispielsweise auch Zählervariablen wiederholt erhöht werden können.

Haltepunkte fixieren

Die am linken Rand des Codemoduls markierten Haltepunkte halten nicht lange - wenn Sie die Access-Anwendung einmal geschlossen haben und wieder öffnen, sind die Haltepunkte verschwunden. Wenn Sie einen Haltepunkt benötigen, der etwas haltbarer ist, fügen Sie vor der Zeile, die Sie sonst mit einem Haltepunkt markiert hätten, die Anweisung Stop ein.

Nächster Abschnitt:

13.2.4 Die Aufrufliste

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.