Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

17.1.1 Automatische Codegenerierung

17.1.2 Fehlerbehandlung per Knopfdruck

Es gibt aber auch Beispiele für Vereinfachungen bei der Quellcodeerstellung, die Sie verwenden können, wenn Sie die prozedurale Entwicklung bevorzugen (natürlich lässt sich folgendes Beispiel auch in Klassen einsetzen): Jede Prozedur sollte eine Fehlerbehandlung enthalten. Diese ist immer wie im folgenden Beispiel aufgebaut:

Public Function ()
    On Error GoTo Beispielfunktion_Err
_Exit:
    'Restarbeiten
    Exit Function
_Err:
'Fehlerbehandlung
    Call Fehlerbehandlung("", "", Erl, _
        "Bemerkungen: ./.")
    Resume _Exit
End Function

Listing 17.1: Aufbau einer Fehlerbehandlung

Mit wachsender Anzahl Prozeduren wird die manuelle Erstellung von Fehlerbehandlungsroutinen mitunter etwas nervig. Wie schön wäre es doch, wenn man die entsprechenden Zeilen einfach per Mausklick hinzufügen könnte! Natürlich lässt sich das bewerkstelligen. In Abbildung 17.3 sehen Sie eine zusätzliche Symbolleiste, die unter anderem einen Befehl namens Fehlerbehandlung hinzufügen enthält.

Abbildung 17.3: Zusatzfunktionen in der VBA-Entwicklungsumgebung

Um die Funktion zu verwenden, platzieren Sie einfach die Einfügemarke innerhalb der Zielprozedur und klicken auf den entsprechenden Menüeintrag. Die Funktion ermittelt den Namen des aktuellen Moduls und der Prozedur, in der sich die Einfügemarke befindet, und fügt die der Prozedur angepasste Fehlerbehandlung hinzu.

Die Fehlerbehandlung ruft eine globale Fehlerbehandlungsroutine auf und übergibt einige Parameter wie den Modulnamen, den Prozedurnamen, die Funktion Erl, die - falls vorhanden - die Nummer der fehlerhaften Zeile enthält, und eventuell notwendige Bemerkungen.

Die Fehlerbehandlungsroutine könnte dann beispielsweise eine aussagekräftige Fehlermeldung ausgeben oder auch die Fehlermeldung in einer Datei speichern, die von den Benutzern der Anwendung zur Auswertung an den Entwickler weitergeleitet werden kann.

Unter http://www.access-entwicklerbuch.de finden Sie die aktuelle Version der accessVBATools zum Download. Der Download enthält die Datei accessVBATools.dll, die alle in Abbildung 17.3 gezeigten Funktionen beinhaltet. Sie können diese .dll-Datei ganz einfach in ein beliebiges Verzeichnis kopieren (am besten in c:\Windows\System32) und mit der Anwendung regsvr32.exe unter Angabe des Dateinamens registrieren. Anschließend können Sie die Funktionen nach einem Neustart von Access in der VBA-Entwicklungsumgebung einsetzen.

Nächster Abschnitt:

17.1.3 Nummerieren von Codezeilen

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.