Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

17.8.6 Ereignisprozeduren des COM-Add-Ins mit Leben füllen

17.8.7 Anpassen der Eigenschaften des COM-Add-Ins

Sicher möchten Sie das COM-Add-In und damit das Toolwindow Ihren eigenen Bedürfnissen entsprechend zurechtschneiden. Dazu gibt es folgende Ansatzpunkte:

  • Passen Sie die Eigenschaften Angezeigter Name des Add-Ins und Add-In-Beschreibung im Designer an (siehe auch Abbildung 17.19). Diese Informationen werden im Add-In-Manager angezeigt.
  • Ändern Sie die Bezeichnungen der String-Konstanten im Codemodul des Designers. Hier ist vor allem der Fenstertitel interessant, der in der Konstanten strTitle gespeichert wird.
  • Sehr wichtig ist, dass Sie - wenn Sie die oben aufgeführten Listings aus dem Buch oder von der Buch-CD übernehmen - für die Eindeutigkeit der verwendeten GUID sorgen. Um eine solche neue GUID zu ermitteln, fügen Sie den Code aus Listing 17.22 in ein neues Modul ein (entweder im Visual Studio oder in der VBA-Entwicklungsumgebung) und verwenden die Funktion CreateGUID. Sie können diese Funktion beispielsweise im Direktfenster beziehungsweise Direktbereich mit dem Aufruf Debug.Print CreateGUID starten und erhalten die gewünschte Ausgabe im gleichen Bereich. Anschließend kopieren Sie diesen GUID-String in die Konstante strGUID$ des Designer-Moduls.
  • Public Type TYP_GUID
    bytes(15) As Byte
    End Type

    Public Declare Function    CoCreateGuid Lib "OLE32.dll" (Guid As TYP_GUID) _
        As Long

    Public Declare Function StringFromGUID2 Lib "OLE32.dll" _
    (Guid As TYP_GUID, _
    ByVal lpszString As String, _
    ByVal iMax As Long) As Long

    Public Function CreateGUID() As String

        Dim uGuid As TYP_GUID, sBuffer As String, lResult As Long

        sBuffer = VBA.Space(78)
        CoCreateGuid uGuid
        lResult = StringFromGUID2(uGuid, sBuffer, Len(sBuffer))
        CreateGUID = Left$(StrConv(sBuffer, vbFromUnicode), lResult - 1)

    End Function

    Listing 17.22: Funktion zum Ermitteln einer GUID

    Nächster Abschnitt:

    17.8.8 Anzeige des Toolwindows beim Starten der VBA-Entwicklungsumgebung

    © 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.