Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

17.8.8 Anzeige des Toolwindows beim Starten der VBA-Entwicklungsumgebung

17.8.9 Testen des neuen Toolwindows

Nun wird es Zeit, das neue COM-Add-In zu testen. Kompilieren Sie das Projekt im Visual Studio über den Menüeintrag Datei|.dll. Wenn keine Fehler auftreten, starten Sie Access und öffnen die VBA-Entwicklungsumgebung. Ein Blick in den Add-In-Manager (Menüpunkt Add-Ins|Add-In-Manager) schafft Gewissheit: Wenn alles funktioniert hat, befindet sich dort der neue Eintrag - noch mit jungfräulichen Einstellungen für das Ladeverhalten (siehe Abbildung 17.23).

Abbildung 17.23: Das COM-Add-In im jungfräulichen Zustand

Das soll allerdings nicht lange so bleiben. Aktivieren Sie die Optionen Geladen|Entladen und Beim Start laden und schließen Sie den Add-In-Manager. Öffnen Sie erneut das Menü Add-Ins und machen Sie die Probe aufs Exempel (siehe Abbildung 17.24). Das fertige Toolwindow zeigt Abbildung 17.25. Das Toolwindow präsentiert sich ein wenig schmucklos und es enthält auch noch keine Steuerelemente geschweige denn Funktionalität. Außerdem schwebt es noch frei in der VBA-Entwicklungsumgebung. Das Andocken müssen Sie also per Maus selbst übernehmen. Sie haben aber immerhin schon den Grundstein für die Erstellung vieler nützlicher Helfer geschaffen.

Abbildung 17.24: Das neue COM-Add-In ist einsatzbereit

Abbildung 17.25: Das Toolwindow im Einsatz

Nächster Abschnitt:

17.8.10 Das Toolwindow füllen

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.