Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

18.7.1 Benutzer- und gruppenabhängige Benutzeroberfläche

18.7.2 Daten schützen: Alternativen

Wenn Sie Ihre Daten mit einem Sicherheitssystem schützen wollen, das Funktionen zur Verwaltung von Benutzern und Benutzergruppen bereitstellt, verwenden Sie am besten einen SQL-Server zum Verwalten Ihrer Daten. Eine Vielzahl der Hinweise in der Communitiy führt in Richtung von Microsoft-Produkten wie dem Microsoft SQL Server 2005 oder dem kostenlosen Microsoft SQL Server 2005 Express Edition.

Microsoft empfiehlt, von Access aus per ODBC auf die Daten eines SQL-Servers zuzugreifen, es ist aber auch noch möglich, ein Access-Projekt dafür zu verwenden. Davon abgesehen muss es aber auch gar nicht unbedingt ein Microsoft-Produkt sein: Wenn Sie schon - wie von Microsoft empfohlen - per ODBC auf den SQL-Server zugreifen und damit auf die Vorzüge der Access-Projekte verzichten, können Sie auch direkt eine Alternative wie MySQL oder eine der anderen teilweise frei erhältlichen SQL-Server verwenden.

Da es im Web von Dokumentationen zum Thema Access in Zusammenarbeit mit dem Microsoft SQL Server wimmelt und auch jedes Fachbuch, das sich mit dem Thema Access/SQL-Server beschäftigt, sich auf den Microsoft SQL Server bezieht, soll dieses Buch mit MySQL einmal eine alternative Lösung vorstellen. Sie finden in den folgenden Abschnitten zwar Hinweise zum Download der Express Edition des Microsoft SQL Servers und dessen Benutzeroberfläche, dem Microsoft SQL Server Management Studio, aber für weitere Informationen ziehen Sie bitte die jeweilige Dokumentation heran. Das Gleiche gilt für das von Microsoft ohnehin nicht mehr empfohlene Gespann Access-Projekt (.adp)/Microsoft SQL Server.

SQL Server 2005 Express Edition

Die kostenlose Express Edition des SQL Server 2005 können Sie unter [3] herunterladen. Diese Software benötigt wie auch das SQL Server Management Studio Express Edition das .NET Framework 2.0 (zu finden unter [4]).

SQL Server Management Studio Express Edition

Wenn Sie - wie von Microsoft empfohlen - nicht per Access-Projekt, sondern per ODBC auf eine Microsoft SQL Server-Datenbank zugreifen möchten, können Sie zur Administration der Datenbank das kostenlose SQL Server Management Studio Express verwenden. Sie finden es unter [5].

Access-Projekte

Ein Access-Projekt ist ein Datenbankformat, das für den Zugriff auf Datenbanken im Microsoft SQL Server spezialisiert ist. Sie legen eine solche Datenbank an, indem Sie im Dialog zum Auswählen des Verzeichnisses und des Namens der neuen Datenbank als Dateityp Microsoft Office Access-Projekte (*.adp) auswählen (siehe Abbildung 18.11).

Voraussetzung für das Anlegen eines Access-Projekts ist das Vorhandensein eines laufenden Microsoft SQL Servers oder der jeweils kostenlosen Variante. Alle weiteren Schritte wie das Anlegen von Tabellen, das Verwalten von Benutzern und Benutzergruppen sowie Informationen über SQL Server-Eigenheiten wie Views, Trigger und Stored Procedures würden den Rahmen dieses Buchs bei Weitem sprengen.

Abbildung 18.11: Anlegen eines Access-Projekts

Datenbanken mit ODBC-Schnittstelle

ODBC hat den Vorteil, dass Sie damit auf beliebige SQL-Server zugreifen können, sofern diese eine passende ODBC-Schnittstelle bereitstellen. Ein Beispiel ist MySQL: MySQL dient als Datenbank für zahlreiche Web-Anwendungen und liefert mit MyODBC eine ODBC-Schnittstelle, die Sie von Access aus leicht ansprechen können. MySQL gibt es nicht nur für Windows-Betriebssysteme, sondern auch für Unix- und Linux-basierte Betriebssysteme sowie für MacOS.

Der Nachteil bei mit ODBC verknüpften Tabellen ist, dass Sie die Datenbank mit den passenden Tools des jeweiligen SQL-Servers verwalten müssen.

Nächster Abschnitt:

18.8 MySQL

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.