Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

18.9.1 Upsizing von Access-Datenbanken auf MySQL

18.9.2 Export von Tabellen nach MySQL

Für diesen Ansatz erstellen Sie zunächst eine neue Datenbank in MySQL. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Starten Sie die Eingabeaufforderung und wechseln Sie in das Verzeichnis c:\mysql\bin (soweit Sie MySQL nicht in einem anderen Verzeichnis installiert haben).
  • Melden Sie sich mit der Anweisung mysql -u root -p beim MySQL-Server an und geben Sie das Kennwort ein, soweit erforderlich.
  • Erstellen Sie mit der Anweisung create database Nordwind eine neue Datenbank namens Nordwind.
  • Lassen Sie die Eingabeaufforderung geöffnet, da Sie diese später noch benötigen. Nun öffnen Sie die Nordwind-Datenbank und exportieren eine Tabelle. Dazu verwenden Sie den Eintrag Exportieren|ODBC-Datenbank des Kontextmenüs der zu exportierenden Tabelle im Navigationsbereich. Anschließend erscheint der Dialog zum Auswählen einer Datenquelle. Wechseln Sie hier zur Registerseite Computerdatenquelle, klicken Sie auf die Schaltfläche Neu, wählen Sie je nach Bedarf eine der Optionen Benutzerdatenquelle oder Systemdatenquelle und im nächsten Schritt den Treiber MySQL ODBC 3.51 Driver aus.

    Anschließend erscheint der Dialog aus Abbildung 18.21. Hier tragen Sie Informationen entsprechend der Abbildung ein. Wenn Sie die Verbindung vom selben Rechner herstellen, auf dem sich auch der MySQL-Server befindet, können Sie als Server localhost eintragen. Falls nicht, müssen Sie in der Konfiguration des MySQL-Servers auf jeden Fall festlegen, dass Verbindungen von externen Rechnern zugelassen sind. Aktivieren Sie außerdem auf der Registerseite Advanced noch die Option Return Matching Rows.

    Abbildung 18.21: Informationen für den ODBC-Connector

    Fertig! Der Dialog zum Auswählen der Datenquelle sollte nun den soeben angelegten Eintrag enthalten (siehe Abbildung 18.22). Bestätigen Sie die Auswahl dieses Eintrags und schließen Sie das nun erscheinende Fenster. Wenn Sie nun in der Eingabeaufforderung mit der Anweisung use Nordwind die neue Datenbank namens Nordwind aktivieren, können Sie dort die folgende Anweisung eingeben, um die vorhandenen Tabellen anzuzeigen:

    show tables;

    Die Tabelle ist, wie die Ausgabe zeigt, erfolgreich exportiert worden. Um sich die Struktur der Tabelle anzusehen, verwenden Sie die folgende Anweisung:

    describe artikel;

    Abbildung 18.22: Die neue Computerdatenquelle steht bereit

    Das Ergebnis der beiden Anweisungen finden Sie in Abbildung 18.23. Es ist schnell zu erkennen, dass beispielsweise keine Informationen über den Primärschlüssel mitexportiert wurden. Das lässt sich auch nicht so einfach nachholen, da MySQL im Vergleich zu Access keine Sonderzeichen - und auch keine Umlaute - in Feldnamen akzeptiert.

    Abbildung 18.23: Ausgabe der Tabellen der neuen Nordwind-Datenbank und des Aufbaus der Artikel-Tabelle

    Hier beginnen die Probleme des Exports, denn eine Änderung des Primärindexfeldes wäre zwar realisierbar und auch die Fremdschlüsselfelder der mit dieser Tabelle verknüpften Felder müssten ohnehin noch angepasst werden, aber letzten Endes müssen Sie auch alle in Formularen, Berichten und Modulen der Access-Anwendung vorhandenen Verweise noch anpassen.

    Eine Möglichkeit wäre, die Tabellen unter allgemein üblichen Namen wie tblArtikel statt Artikel zu exportieren, die kritischen Feldnamen beim Feintuning durch zulässige Namen zu ersetzen, eine Verknüpfung zu den Tabellen herzustellen und eine Abfrage mit dem eigentlichen Tabellennamen (also etwa Artikel) zu erstellen, die alle Felder der verknüpften Tabelle (also tblArtikel) enthält. Da Access Tabellen und Abfragen gleichberechtigt behandelt, funktioniert diese Vorgehensweise.

    Diese Probleme einmal außen vor gelassen, bietet MySQL alle sprachlichen Möglichkeiten, die entsprechenden Felder in Primärindexfelder umzuwandeln - Stichwort für die Lektüre des Referenzhandbuchs ist hier ALTER TABLE.

    Sie können die Tabelle aber auch mit dem MySQL Administrator anpassen. Abbildung 18.24 zeigt etwa die Entwurfsansicht der Artikel-Tabelle.

    Abbildung 18.24: Entwurfsansicht einer Tabelle im MySQL Administrator

    Sie sehen: Es gibt eine Menge zu tun, bevor eine Access-Datenbank ins MySQL-Format überführt ist. Der Aufwand lohnt sich aber, wenn Sie die Vorteile von MySQL in Sachen Mehrbenutzer-Fähigkeiten und Sicherheit nutzen wollen.

    Nächster Abschnitt:

    18.9.3 Verwenden von MySQL-Datenbanken mit Access

    © 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.