Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

19.3.2 Formular beim Starten einer Datenbank anzeigen

19.3.3 Aktion beim Schließen einer Datenbank ausführen

Access bietet nur Ereignisse für Formulare, Berichte, Steuerelemente und andere Objekte, aber keine globalen Ereignisse. Während dieser Mangel sich beim Start einer Datenbank mit den oben genannten und für diesen Zweck vorgesehenen Methoden umgehen lässt, ist für das Ausführen von Aktionen beim Schließen einer Datenbank ein wenig Fantasie gefordert.

Der Clou ist, dass Formulare ein Ereignis bieten, das beim Entladen eines Formulars ausgelöst wird, und dass Access alle Formulare, die beim Schließen der Anwendung noch geöffnet sind (ob sichtbar oder unsichtbar) entlädt. Das heißt: Sie brauchen nur dafür zu sorgen, dass die beim Beenden der Datenbank auszuführende Routine in der Ereignisprozedur Beim Entladen eines Formulars enthalten ist und dass dieses Formular beim Schließen der Anwendung sicher noch geöffnet ist. Das lässt sich einfach realisieren: Öffnen Sie beim Starten der Anwendung ein solches Formular und machen Sie es direkt unsichtbar. Sofern der Benutzer dieses Formular nicht explizit öffnet und dann wieder schließt beziehungsweise in der Entwurfsansicht anzeigt, ist das Formular beim Schließen der Anwendung noch geöffnet. Damit der Benutzer keinen Unsinn mit dem benötigten Formular anstellt, zeigen Sie ihm einfach den Navigationsbereich nicht - der sollte übrigens in professionellen Anwendungen ohnehin nie zu sehen sein (Einstellung in den Access-Optionen unter Aktuelle Datenbank|Navigationsbereich anzeigen).

Sie können natürlich auch das Start-Formular für das Auslösen einer Prozedur beim Schließen der Datenbank verwenden. Das Formular aus Abbildung 19.2 ist in der Beispieldatenbank InstallationBetriebWartung.accdb als beim Start anzuzeigendes Formular angegeben.

Abbildung 19.2: Startformular mit Pep

Die Schaltfläche OK löst die folgende Routine aus und macht das Formular damit praktisch unsichtbar:

Private Sub cmdOK_Click()
    Me.Visible = False
End Sub

Listing 19.1: Hokuspokus - Formular verschwindibus

Alternativ können Sie ein Formular auch direkt unsichtbar öffnen. Dazu verwenden Sie wiederum das Autoexec-Makro und legen dort einen Eintrag mit der Aktion ÖffnenFormular mit dem gewünschten Formularnamen und dem Fenstermodus Ausgeblendet an.

Es verharrt dann im unsichtbaren Zustand, bis die Anwendung geschlossen wird. Dies löst nämlich das Ereignis Beim Entladen des Formulars aus, was in der Ausführung der folgenden Routine resultiert. In diesem Fall zeigt die Routine einfach nur ein Meldungsfenster an; Sie können dort aber beliebige Funktionen etwa zum Erstellen einer Sicherheitskopie anlegen:

Private Sub Form_Unload(Cancel As Integer)
    MsgBox "Das Formular frmStart wird nun entladen."
End Sub

Listing 19.2: Das Formular wird beim Schließen der Anwendung entladen und das löst diese Prozedur aus

Nächster Abschnitt:

19.4 Datenbanken komprimieren und reparieren

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.