Warum noch ein Access-Buch?
Für wen ist das Buch?
Jetzt bestellen
+ direkter Download des eBooks!
Nur EUR 59,95!
Fehler gefunden?
Bitte melden!
Wünsche an das Buch?
Her damit!
Was denken die Leser über dieses Buch?
Lesen Sie aktuelle Rezensionen!
Kapitel des noch nicht veröffentlichten Buchs zum Downloaden, Probelesen und Kommentieren
Beispieldatenbanken
Zusätzliches Material

Das Buch im HTML-Format

Für unbestimmte Zeit bieten Addison-Wesley und André Minhorst den kompletten Inhalt des Buchs als Download an. Schauen Sie rein und informieren Sie sich über den Inhalt! Und wenn Ihnen das Buch nützlich erscheint und Sie glauben, dass Sie etwas gelernt haben oder durch das Gelesene sogar etwas Zeit und somit Geld bei Ihrer Arbeit einsparen konnten, können Sie sich ja beim Autor und beim Verlag revanchieren - beispielsweise durch den Kauf dieses Buchs.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Sie das Buch direkt hier bestellen - Sie erhalten das Buch dann direkt vom Verlag, und der Autor und Verlag haben dann noch mehr davon, als wenn Sie es anderswo kaufen.

Danke für Ihr Interesse!

19.8.4 Verweise und die Weitergabe von Anwendungen

19.8.5 Auf Nummer Sicher

Sie können programmatisch sicherstellen, dass auf dem Zielrechner die aktuellste Version eines Verweises verwendet wird, wenn Sie beim Start eine passende Routine aufrufen. Welche Probleme Sie damit umgehen können, sehen Sie an folgendem Beispiel: Legen Sie in einer mit Access 2007 erstellten Datenbank (Standarddateiformat Access 2000) die Verweise aus Abbildung 19.11 an.

Abbildung 19.11: Diese Office-Verweise sollen gleich in einer älteren Office-Version zum Einsatz kommen

Öffnen Sie die Datenbank anschließend auf einem Rechner, der mit Office 2003 ausgestattet ist. Die Datenbank lässt sich zwar ohne Probleme öffnen, aber ein Blick in die Verweise bringt schlechte Nachricht, wie Abbildung 19.12 zeigt. Bis auf die Access- und die Microsoft Office-Bibliothek konnte Access die Verweise nicht anpassen.

Abbildung 19.12: Die meisten Verweise fehlen unter Office 2000

Eine Lösung sieht so aus, dass Sie vor der Weitergabe der Datenbank alle Verweise, die kritisch sein könnten, manuell aus dem Verweise-Dialog entfernen. Zusätzlich fügen Sie der Anwendung eine Funktion hinzu, die alle notwendigen Verweise in der aktuellsten Fassung manuell anlegt. Das erledigt die folgende Routine:

Public Function VerweiseAnpassen()

    On Error Resume Next

    References.Remove References("Outlook")
    References.AddFromGuid "{00062FFF-0000-0000-C000-000000000046}", 0, 0
    References.Remove References("Word")
    References.AddFromGuid "{00020905-0000-0000-C000-000000000046}", 0, 0
    References.Remove References("Excel")
    References.AddFromGuid "{00020813-0000-0000-C000-000000000046}", 0, 0
    References.Remove References("Office")
    References.AddFromGuid "{2DF8D04C-5BFA-101B-BDE5-00AA0044DE52}", 0, 0

End Function

Listing 19.11: Automatisches Anlegen von Verweisen

Sie finden die Funktion in der Datenbankdatei \Kap_19\Verweise.accdb.

Interessant ist dabei jeweils die AddFromGuid-Methode. Sie enthält die GUID, unter der die jeweiligen Bibliotheken im System registriert werden. Diese ist im Übrigen für alle Versionen gleich. Die übrigen beiden Parameter enthalten die Werte für die Eigenschaften Major und Minor, die stellvertretend für die Versionsnummer mit folgendem Format sind: .

Durch die Wahl von 0 und 0 wird automatisch die aktuellste Version verwendet. Auf einem Rechner mit Windows 2000 und Office 2000 sieht das Verweise-Fenster anschließend etwa wie in Abbildung 19.13 aus.

Abbildung 19.13: Access 2000 mit korrekt eingebundenen Verweisen

Nächster Abschnitt:

19.8.6 Gleichnamige Objekte, Eigenschaften und Methoden in Bibliotheken

© 2006-2008 André Minhorst Alle Rechte vorbehalten.